Auf dem Dach Rumäniens, Julian Panescu

Sibiu/ Hermannstadt

 

Liebe Claudia. Wir haben sehr schöne Ferienwanderungen in den Karpaten mit Julian gehabt. Er ist voll integer und hatte so auch den nötigen Humor auch meinen Sohn zu motivieren. Auch die Begegnungen mit den Schäfern waren sehr interessant. Nochmals herzlichen Dank und auf ein anderes mal...

Walter und Demian Flury, Schweiz, 18.08.2017

 

2 Tage waren wir mit Iulian im Cindrel-Gebirge unterwegs, mit einer Übernachtung in einer Schäfer-Hütte, mit Verpflegung und Lagerfeuer. Von Anfang an verlief alles unkompliziert, von der Ausleihe der Ausrüstung bis hin zur Fahrgemeinschaft. Der Schwierigkeitsgrad der Tour war leicht, das heißt für mich als blutige Anfängerin zwar anstrengend (sodass man nachher ruhig stolz sein kann), dennoch gut machbar. Iulian ist ein sehr erfahrener und professioneller Guide, er kann die Teilnehmer gut einschätzen und passt Geschwindigkeit und Anspruch den Bedürfnissen der Gruppe an. Das Essen wurde über dem offenen Feuer bzw. der Glut zubereitet, was dem ganzen noch einen zusätzlichen Charme gibt. Der Geschmack des frischen Schafskäses und der Schafsmilch ist mir noch lebhaft in Erinnerung!

 

In der Gruppe habe ich mich rundum wohlgefühlt, die geselligen Runden beim Essen oder um das Lagerfeuer in der wunderschönen Landschaft machen aus der Tour ein ganz besonderes Erlebnis, das ich so schnell nicht vergessen werde. Danke Iulian für diese Tour!

 

Tina Jossberger, Germany, 16-17. April 2016

 

 

 

 

 

Mountainbike-Urlaub vom 29.08.2015 bis 05.09.2015 Dankeschön! 

 

Lieber George,

 

seit fast 20 Jahren sind wir als kleine semiprofessionelle Mountainbike-Gruppe mit 5 bis 6 Bikern jedes Jahr einmal eine Woche in Mittel- und Hochgebirgen in Europa unterwegs. In der ersten Septemberwoche 2015 hatten wir die Freude, in Rumänien, im südlichen Siebenbürgen, in den Süd- Karpaten die Region Sibiu und das Cindrel-Lotru-Gebirge kennen lernen zu dürfen.

 

Jede Gruppe, die über viele Jahre besteht, entwickelt eine eigene Reiseatmosphäre. Du hast die Besonderheiten und das Leistungsvermögen unserer Gruppe schnell erkannt und bist darauf harmonisch und charmant, insbesondere hinsichtlich der Anpassung des Schwierigkeitsgrads der Touren und des Tagesrhythmus’ eingegangen.

 

Da wir Vollpension gebucht hatten, war auch das super leckere Abendessen von Transsilvanien –Adventure( MountainGuide-Sibiu) organisiert. Die immer herzlichen und gut gelaunten Gastgeber in den verschiedenen Pensionen mit ihren heimischen Spezialitäten aus regionalen Produkten, haben uns gezeigt, wie abwechslungsreich die rumänische Küche ist und wie schmackhaft regional angebautes Gemüse und Früchte sowie selbstgemachte Butter und Schaftskäse sind. Die heimischen Weiß- und Rotweine und das selbstgemachte Obst-Schnäppschen bzw. Pálinca nicht zu vergessen!

 

Eindrucksvoll und unvergesslich wird uns die weite Landschaft der grasbedeckten Mittelgebirge mit den Zweitausendern des Cindrel- und Lotru-Gebirges im Hintergrund in Erinnerung bleiben. Der Anblick der malerischen, von der Schaftzucht kurz gehaltenen, sattgrünen Weiden mit immens großen Herden von mehreren Hundert Schafen und in die Landschaft eingesprenkelten uralten Schäferhütten erschien uns wie das reinste Idyll.

 

Recht anspruchsvoll und - jedenfalls für uns - eine kleine Herausforderung sind die längeren Anstiege von den Tälern aus in diese ca. 1.000 m bis 1.800 m hoch gelegene Mittelgebirgslandschaft. Umso mehr haben uns die Abfahrten, auf denen Du uns geführt hast, viel Spaß gemacht, die oft über schmale Wege und Single-Trails  durch die offene Graslandschaft und auch herrlich naturbelassene, einsame Wälder und wilde Schluchten führten.    

 

Du hast es geschafft und wir haben gespürt, dass Du nicht nur ein super Reisleiter und Bergführer mit vielen interessanten Ausführungen über Landschaft, Natur und Kultur bist sondern als Mitglied des Teams mit uns zusammen einen riesen Spaß am sportlichen Bewegen in der Natur hattest.

 

Wir fühlten uns unter Deiner Reiseleitung von Anfang bis Ende nicht nur gut aufgehoben sondern freundschaftlich verbunden. 

 

Herzliche Grüße und vielen Dank für alles!   

 

Michael, Rainer, Uwe, Peter, Hagen, Axel, Deutschland, 29. August -4.September 2015

 

 

 

 

 

Wir hatten im September 2015 vier tolle Wandertage mit Iulian im Cindrel- und im Fagaras- Gebirge. Da es unsere erste Reise in dieses Gebiet war und wir weder das Land noch die Sprache kannten, waren wir vorher etwas nervös; bei Iulian haben wir uns aber vom ersten Tag an rundum gut aufgehoben gefühlt. Iulian kennt „seine“ Berge in- und auswendig, daher waren spontane Planänderungen je nach Tagesform und Wetter überhaupt kein Problem. Er kennt nicht nur die Wege, sondern sorgt auch für besondere Erlebnisse, wie z.B. ein Mittagessen auf einer Schäferhütte oben in den Bergen.

 

Wir hatten eine rundum gute Zeit und kommen bestimmt wieder!"

 

Nora und Martin, Deutschland, September 2015

 

 

 

 

 

Für uns als begeisterte Naturliebhaber war es eine besondere Freude, bereits zum zweiten Mal die rumänischen Karpaten in all deren Vielfalt erkunden zu können. Vor zwei Jahren waren es die Fogarascher Berge, dieses Jahr der Nationalpark Retezat und das in Begleitung des engagierten und sehr kompetenten Bergführers George Serban. Von den Vorbereitungen bis hin zur Wanderung selbst lief alles einwandfrei. Die vier Tage, die wir im wunderschönen Nationalpark verbracht haben, sind wie im Flug vergangen und das nicht zuletzt dank George, der stets für gute Laune gesorgt hat.

 

Wir haben das volle Programm gebucht und auch das volle Programm erhalten und noch vieles mehr, was unsere Wanderung unvergesslich gemacht hat.

 

Alexandra und Falk, Deutschland, August 2015

 

Es war eine schöne  Zeit für uns Anfang August 2015 in Rumänien und das verdanken wir nicht zuletzt der sehr guten Betreuung durch Julian Panescu und einem perfekten kontinentalen Sommer.  Wir hatten vorher über den Internetauftritt von MountainGuide-Sibiu( Transsilvanein Adventure) und  e- mail Schriftwechsel den Kontakt hergestellt. Julian hatte uns dabei eine geführte Tour im Fagaras Gebirge angeboten und wir hatten diese Tour gebucht.

 

Die Tour führte uns in mehreren Etappen  das Sambata Tal hinauf und weiter auf die Gipfel des Fagaras. Wir erreichten in einer 8 stündigen Wanderung mit 1400 Höhenmetern den Schlüsselbund (Chiei Bandei) mit 2488 m und das „rumänischn Matterhorn“ und stiegen  zwischendurch  zum berührenden Felsenversteck  eines vor der Securitate geflohenen Mönchs hinauf; außerdem  fuhren wir in das Baleia Tal mit der Transfagarasan- Road und wandelten eher als dass wir wanderten auf den Paltinu Peak. (Das wandeln war unseren Füßen geschuldet)

 

Die alpine Bergwelt des Fagaras- Gebirges  hat uns sehr angesprochen; die von Julian ausgewählten Touren waren angenehm und nicht anspruchslos. So merkt man beim Abstieg sehr wohl den zurückgelegten Weg und ist froh, wieder bei der Hütte anzulangen. Die Abende in der Hütte bei Lagerfeuer und Bierchen waren entspannt, im Gebirge naturgemäß etwas kühl. Während der Wanderungen machte Julian zahlreiche Fotos und speicherte diese später auf CD.

 

Da wir nach unserer Gebirgstour noch einige Tage in Transsylvanien verbringen wollten um es kennen zu lernen brachte Julian uns spontan mit dem Auto nach Sigisoara. Das ersparte uns den Leihwagen.

 

Wir trafen uns in Sbiu noch einmal um die CD mit den Fotos unserer Wanderung(en) in Empfang zu nehmen. Die Fotos  sind wirklich perfekt, abgesehen von den Bildern wo ich in die Kamera gucke, aber da kann der Fotograf nichts dafür.

 

Nochmals herzlichen Dank an Julian,

 

Michael aus Hamburg- Altona, Germany

 

 

 

Wir hatten eine tolle MTB-Tour in den Cindrel-Bergen im August 2015. Sechs Tage lang führte uns Sibiu-mountainguide George durch die traumhaft schöne Berglandschaft süd-westlich von Sibiu. Neben den grandiosen Ausblicken waren es insbesondere die single-trails, die uns fahrtechnisch forderten und begeisterten. George ist ein sehr netter und lustiger Typ, er kann viele interessante Details und Geschichten über die Region erzählen. Er vermittelte uns tiefe Einblicke in das Schäferleben in den einsamen Bergen und Dörfern. Er kennt wirklich jeden Weg und reagierte umgehend auf unsere Vorlieben und Wünsche. Selbst im Morgennebel war es für ihn kein Problem, uns über die Berge zu lotsen. Das Auf und Ab über die Bergwiesen auf Schafspfaden und mit den verschleierten Blicken über die Cindrelberge war einmalig.  Eines der Highlights war die nie enden wollende Waldabfahrt nach Michelsberg, auf der wir 750 Höhenmeter runterrauschen konnten. Das gesamte Reisepaket war perfekt organisiert, tolle Unterkünfte, gutes Essen und Trinken, und jeden Morgen gab es einen Lunchbeutel zum Mitnehmen. So nebenbei bekamen wir noch ein paar Fahrtechnik-Tipps von George. Am letzten Tag war ausreichend Gelegenheit, die schöne Stadt Sibiu zu erkunden und die Tour in einem traditionellen Restaurant zusammen mit George ausklingen zu lassen.

 

Fazit: Das Rund-Um-Sorglos-Paket aus perfekter Organisation und flexiblem Guiding verbunden mit der traumhaften Landschaft machen die Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Christoph und Anne,  August 2015

 

 

 

Wildes, romantisches Rumänien – Fünf Tage mit Iulian durch die Fagaras Moutains

 

Freitag, 17. Juli, Airport München, Ceck in für 17 Bergfreunde des Deutschen Alpenvereins der Sektion Sonneberg mit dem Ziel Sibiu.

 

Sibiu, Hermannstadt, eine Stadt mit sehr viel Flair, ist der Ausgangspunkt unserer Unternehmung. Hier werden wir von Iulian, unserem Guide und seinem Helfer Vlad empfangen. Iulian hat für uns eine sehr gute, informative Stadtführung durch die alte Metropole von Siebenbürgen organisiert, ein idealer Einstieg in die Kultur unseres Gastlandes. Der Begrüßungsabend in einer rustikalen Gaststätte mit rumänischen Spezialitäten rundet den ersten Tag in Rumänien ab. Am Samstag beginnt unsere Hüttentour durch das Fagaras Gebirge. Noch ahnen wir nicht, was uns erwartet.

 

Ausgangspunkt der Tour ist ein Kloster am Eingang des Sambata Valley. Wir besichtigen  das historisch bedeutungsvolle  Brancoveanu Monastery und starten in Richtung Fagas Hauptkamm. Nach 3 Stunden über eine Waldstraße, später dann sehr angenehm im Schatten alter Bäume erreichen wir auf 1400 m Höhe die erste Hütte. Eine Unterkunft der rumänischen Bergrettung. Hier werden wir sehr herzlich aufgenommen und bewirtet. Nachdem wir die nähere Umgebung erkunden konnten, machten wir, die Dusche ignorierend, Toilette in einem nahen Gebirgsbach, eben echt outdoor.

 

Am nächsten Tag erwartet uns die konditionell anspruchsvollste Etappe der Tour. Früh brechen wir auf. Es sollte ein langer Tag werden, die längste Etappe der Tour. Zum Talgrund des Sambata Valley, vorbei an eindrucksvollen schroffen Gipfeln hinauf zum Hauptkamm des Gebirges. Dieser soll nun unser Wegweiser für die nächsten Tage sein. In der Ferne, noch im Dunst, sehen wir den Doppelgipfel des Moldoveanu, das Dach Rumäniens. 1750 m im Anstieg und 900 m im Abstieg werden an diesem Tag zu verbuchen sein. Am Nachmittag erreichen wir über gute, mitunter recht steile aber sichere Wege einen Sattel am Fuße des Viştea Mare. Steil windet sich der Weg dem Gipfel entgegen. Der Viştea Mare (2527m) ist der dritthöchste Berg Rumäniens. Von hier aus geht es über den Verbindungsgrat auf den ersehnten höchsten Karpatengipfel Rumäniens, den Moldoveanu Peak (2544m). Auf diesem Grat finden sich zwei ganz kurze Kletterstellen der Schwierigkeit I nach Alpenvereinsmaßstab, was nur heißt, dass jetzt die Hände einzusetzen sind. Solche Stellen sollten wir auf der Tour öfters antreffen.  Der Abstieg zur Podragu Hütte auf 2136 m gestaltet sich dann insofern schwieriger, dass wir von einem Gewitter getrieben, die herrliche Bergwelt nicht mehr so richtig genießen konnten.

 

Der dritte Tag in den Bergen führt durch das Herz des Fagaras. Immer am Hauptgrat entlang, über Schnee- und Geröllfelder, schmalen Gratwegen mit wunderschöner Sicht auf den Karpatenbogen erreichen wir den Capra Lac, einen kleinen Gebirgssee, der zur Rast einlädt. Von hier aus gehen wir nur noch eine Stunde zur Trans- Fagaras Straße, eine der schönsten Hochgebirgsstraßen der Welt. Sie verbindet Transilvanien mit dem Süden Rumäniens. Hier am Lacul Balea ist das Ziel des heutigen Tages. Eine Herberge erwartet uns, Doppelzimmer und sogar Sauna. Welcher Luxus nach den Anstrengungen der letzten zwei Tage. Der Hochgebigssee ist durch seine gute Lage an der Straße ein beliebter Ausgangspunkt für Tagestouren im Gebirge und entsprechend touristisch erschlossen.

 

An dieser Stelle sei erwähnt, dass diese Tour von Iulian Panescu, unseren Guide aus Sibiu, sehr professionell organisiert und durchgeführt wurde. Wir fühlten uns immer sicher und Iulian führte die Tour so, dass sich alle Teilnehmer wohl fühlen konnten. Mit Vlad, einem zweiten Guide, war es möglich, die relativ große Gruppe von 17 Bergfreunden unterschiedlicher Kondition und Erfahrung sicher durch das unwegsame und teilweise schwierige Gelände zu begleiten. Die Etappen waren abwechslungsreich und so geplant, dass einer anstrengenden Tour eine kürzere folgte. So konnten die Teilnehmer ihre Kräfte gut regenerieren.

 

Unsere Kräfte benötigten wir dann am nächsten Tag. Nun stand der Negoiu Peak (2535m) auf dem Programm. Der Aufstieg erfordert viel Kondition und etwas bergsteigerische Erfahrung. Zunächst erklommen wir am frühen Morgen wieder den Hauptkamm des Fagaras Gebirges. An zahlreichen Quellen kann man sein Trinkwasser ergänzen. Eine Möglichkeit, die wir immer wieder sehr gerne nutzten. Nach einigen Kilometern auf sicheren und leichten Wegen, die dazu einladen, die grandiose Bergwelt der Karpaten zu bestaunen, erreichten wir einen kleinen Bergsee. Hier begann nun der Aufstieg auf den Negoiu Peak. Zunächst ist steiles Blockgelände zu bewältigen. Dann quert man schroffe Flanken, um schließlich durch einen mit Ketten gesicherten Kamin zu klettern. Mir den Hüttenrucksäcken eine kleine Herausforderung. Schließlich quert man ziemlich luftig die jenseitige Flanke und erreicht den Hauptgipfel, der nun einfach zu erreichen ist. Nun hatten wir die drei höchsten Berge Rumäniens „in der Tasche“. Berg Heil! Stolz auf das Erreichte begannen wir den Abstieg, der mit 1000 Höhenmetern durch Blöcke und Geröll viel Konzentration erfordert. Am späten Nachmittag erreichten wir die Hütte und konnten das gute rumänische Bier genießen. An diesem Abend hörte man des Öfteren auch „Noroc“, so stößt man in Rumänien mit dem traditionellen Tcuica an.

 

Am nächsten Tag verlassen wir den Hauptkamm des Gebirges. Die Berge werden niedriger, der Fels verschwindet unter der Vegetation. Ein schöner, leichter Weg führt uns über einen Wiesenhang zunächst steil in einen Sattel. Die Sonne brennt unbarmherzig. Dann überschreiten wir noch einen 2300 m hohen Gipfel und über eine malerische Hochebene gelangen wir hinunter zur Barcaciu Cabin auf 1550 m. Eine sehr urige Berghütte. Der Blick schweift nun frei über die Ebenen Siebenbürgens. Weit hinten sieht man Sibiu, davor den Olt, ein großer Fluß, der mit seinem Tal die Karpaten durchschneidet und so einen wichtigen Transportweg bildet. Auf der Hütte werden wir sehr herzlich durch das Hüttenehepaar aufgenommen. Wir genießen die sehr gute rumänische Küche und natürlich auch die „Freiluftdusche“. Am Abend lassen wir am Lagerfeuer unsere Hüttentour ausklingen. „NOROC!“ Am nächsten Morgen steigen wir hinab ins Tal und freuen uns auf den Eisbecher in Sibiu. Für den Abend lädt uns Iulian in ein typisch rumänisches Lokal ein und belohnt uns mit kulinarischen Genüssen aus der rumänischen Küche. Wir lassen unsere Eindrücke Revue passieren. Am Freitag geht es nach dem Besuch einer typischen rumänischen Schäferei in den Cindrel Mountains zurück nach Deutschland.

 

Bleibt uns an dieser Stelle nur noch, Iulian und seinem Team für die professionelle Organisation und Durchführung dieser Tour in den Fagaras Mountains zu danken. Unter seiner Leitung fühlten wir uns immer sicher und gut versorgt.

 

Das Fazit unserer Gruppe: Bergwandern in Rumänien, ein Geheimtipp.

 

Henry Rempel, Deutscher Alpenverein Sektion Sonneberg, 17-24 Juli 2015

 

 

 

Ich war über den DAV Sonneberg mit insgesamt 17 Personen für 8 Tage in Rumänien unterwegs. Zuerst haben wir uns Sibiu (Hermannstadt) angeschaut, danach waren wir für 6 Tage von Hütte zu Hütte in den Fargaras Bergen unterwegs und haben etliche Gipfel bestiegen. Abschließend haben wir noch eine Wanderung in den Cindrel Bergen unternommen und dort einen Schäfer besucht, der fantastische Polenta und Lamm auf dem Grill für uns vorbereitet hat. Iulian hat die gesamte Reise für uns geplant, organisiert und perfekt durchgeführt. Als Bergführer waren er und sein Kollege Vlad stets zuverlässige und sehr nette Guides, die allen Gästen der Gruppe ein gutes und sicheres Gefühl in der weiten Bergwelt der Fargaras Berge vermittelt haben. Iulian hat es immer verstanden auf spontane Wünsche zu reagieren und so wird die Reise sicherlich allen Teilnehmern in sehr guter Erinnerung bleiben. Die meisten Gäste der Gruppe war es das erste Mal in Rumänien, ich hingegen war nun schon zum dritten Mal mit Iulian unterwegs. Ich freue mich auf viele weitere Touren mit Iulian in den rumänischen Bergen. Danke für alles und bis bald!

 

Matthias, DAV Sonneberg, 17-24 Juli 2015

 

 

 

Wir waren mit einer Gruppe des Sonneberger Alpenvereines vom 17.-24.07.2015 betreut von Julian und Vlad im Fagaras Gebirge und in Sibiu und sind totel begeistert. Die gesamte Organisation als auch die Freundlichkeit der Menschen, die Natur und die Berge, alles einfach Klasse.Auch die Stadt Sibiu mit einer von Julian organisierten Stadtführung kann man nur empfehlen! Das Team um Julian ist zu jeder Minute bemüht, dass es einem gefällt und das es der gesamten Guppe gut geht. Wir können uns nur noch einmal herzlichst bedanken. Unsere Truppe hat eine wunderbare Woche verbracht und bestimmt viele Erinnerungen. Auch neue Freunde haben wir gewonnen. Wir kommen wieder!!!

 

Ingo Brösicke, DAV Sonneberg, Deutschland

 

 

 

Während etwas mehr als einer Woche waren wir mit George unterwegs im Cindrel- und Fagarasgebirge. Sehr eindrücklich fanden wir den Besuch beim Schäfer Gheorghe, wo wir Einblick ins Hirtenleben bekamen. Eine spannende Führung durch Sibiu mit Adela brachte uns die bewegte Geschichte der Region näher. Die anschliessende Tour dem Fagaras- Hauptkamm entlang bot abwechslungsreiche Wanderungen in überwältigender Natur.

 

Von Anfang bis Ende war die Tour perfekt organisiert. Wortwörtlich bis wir wieder im Zug sassen und weiterzogen, hat sich George um unser Wohl gekümmert. Durch sein vielseitiges Wissen über Land und Leute konnten wir viel über die Region erfahren. Die Stimmung in unserer kleinen Gruppe war ausgezeichnet, es wurde viel gelacht. Als ehemaliger Bergretter und Bergführer führte uns George souverän und professionell auf die höchsten Gipfel Rumäniens und dokumentierte nebenbei noch alles fotografisch.

 

Die Tour wird uns noch lange in sehr guter Erinnerung bleiben. Sollten wir wiedermal in den Karpaten unterwegs sein, dann wissen wir mit wem!

 

Florian & Franziska, Switzerland, 20-28 Juli 2015

 

 

 

 

 

Hallo Gezi (Georg),

 

da wir schon vor vier Jahren eine Woche MT-Biken in Siebenbürgen waren und all unsere Erwartungen übertroffen wurden, haben wir uns entschieden, dieses Jahr wieder bei MountainGuide-Sibiu zu buchen.

 

Es hat wieder wie erwartet alles sehr gut geklappt. Auf euch kann man sich eben verlassen! Die herzliche Abholung vom Flughafen, der Transfer zu unseren ersten Unterkünfte, Essen und natürlich - was uns sehr wichtig war - unser hervorragend vorbereitete Guide Georg hat uns diesmal die Liebe zu den Karpaten wieder ein Stückchen näher gebracht. Er ist kompetent, hat eine sehr große Ausdauer, kennt sich hervorragend in „seinen“ Bergen aus und wir konnten uns total auf ihn verlassen. Er hatte für mich und meine drei Kumpels perfekte Touren geplant, hat sie dann auch je nach Wetterlage umstellen können und hat uns die ganze Woche über gut geführt. Unsere MT-Biker-Wünsche sind vollumfänglich erfüllt worden. Die Woche in den Rumänischen Karpaten rund um Kronstadt war einfach ein Erlebnis.

 

Lieber Gezi wir wünschen dir weiterhin alles Gute, bleib gesund damit wir nächstes Jahr wieder so tolle Tage mit dir erleben dürfen.

 

Danke und bis nächstes Jahr.

 

Heinz, Willy und Martin, Juli 2015, Deutschland

 

 

 

Lieber Iulian,

 

Wir möchten uns herzlich für die unvergesslichen Erlebnisse, die wir während unserer mittlerweile zweite Reise in den rumänischen Karpaten hatten, bedanken. Wir hatten viel Spaß, waren eine dufte Gruppe. Besonderer Dank gilt unserem Bergführer Iulian, der uns alle immer im Blick hatte, wenn nötig professionelle Hilfe, Unterstützung und Tipps gab, so das wir uns sicher fühlten. Man spürt, dass er seinen Beruf mit Leib und Seele ausübt. Besonders bereichernd waren seine Infos zu Land, Leuten und Begebenheiten, sowie das Innehalten, um besonders schöne Momente aufnehmen zu können. Wir wünschen dir lieber Iulian alles Gute und würden uns sehr freuen, wenn man sich auf einer neuen Wanderung wieder trifft.

 

Liebe Grüße,

Rose Weinrich, Rosenheim, Deutschland

Am 03. Januar 2014 haben wir mit Iulian eine Wanderung durch das Cindrel-Gebirge gemacht. Es war bereits das zweite Mal, das wir gemeinsam mit ihm unterwegs waren. Im Jahr 2012 haben wir Wanderungen im Fagaras-Gebirge und Cindrel-Gebirge unternommen. Schon damals war für uns klar, dass wir wieder mit Iulian auf Tour gehen möchten.

Vor unserer Anreise in Sibiu hat Iulian für uns die Unterkunft organisiert. Am Tag vor der Wanderung haben wir uns getroffen, um gemeinsam die Tour zu besprechen. Ausgehend von unseren Wünschen, hat Iulian Tourenvorschläge unterbreitet, die bei den aktuellen Wetterverhältnissen machbar waren.

Die Wanderung war wieder einmal sehr schön. Der Ausblick vom Gipfel auf das Fagaras-Gebirge und das Cindrel-Gebirge war eindrucksvoll. Es hat Spaß gemacht mit Iulian durch die hügelige Landschaft zu wandern und die traditionellen Häuser der Schafshirten zu besuchen.

Wir schätzen an Iulian seine Erfahrung als Bergführer, seine exzellente Gebietskenntnis, seine Fähigkeit passgenaue Touren auszuarbeiten und nicht zuletzt seine offene und freundliche Art. Iulian, wir danken dir für einen ganz tollen Tag und freuen uns auf unser nächstes Wiedersehen.

Matthias und Cristina aus München


Vom 07.09.2013 bis 13.09.2013 war ich mit dem Bergführer Iulian Panescu
und einer Gruppe von sechs Spaniern im Fogarascher Gebirge unterwegs.
Iulian hat alle Touren sehr gut organisiert und trifft die richtigen,
d.h. für die Gruppe sicheren Entscheidungen in den Bergen. Weiterhin ist
er ein sehr freundlicher und lustiger Bergbegleiter und er ist auf jeden
Fall zu empfehlen.
Ich wünsche Iulian weiterhin viel Glück und Erfolg für die Zukunft und
noch viele schöne Momente in den Bergen.

Dietmar Fleischer, Germany, Setp 2013

           

Wir haben Iulian Mitte August für eine Zweitages-Tour gebucht. Bereits im Vorfeld hat er schnell und zuverlässig auf unsere Emails geantwortet, Tour-Vorschläge geschickt und hilfreiche Auskünfte und Tipps bezüglich Ausrüstung und Vorbereitung gegeben. Einen Tag vor Tourbeginn gab es die Möglichkeit uns mit ihm zu treffen, um ihn vorab kennenzulernen und die letzten Details und Fragen zu klären. Transport und Unterkünfte hat Iulian für uns budgetorientiert organisiert. Für uns war es die erste Trekking-Tour - Iulian hat dafür gesorgt, dass die Routenplanung an unsere Fähigkeiten und Kondition angepasst waren und hat dabei immer unsere Meinung mit einbezogen. Wir haben uns bei ihm sehr gut aufgehoben gefühlt, er hat uns kompetent beraten und wir würden ihn uneingeschränkt weiterempfehlen!

Alexandra, Franziska, Falk und Alexander, Düsseldorf, 12-13.Aug 2013 

                                                                                          

 Am 05. und 06. August 2013 machten wir mit dem Bergführer Iulian Panescu von Mountainguide Sibiu zwei wunderschöne Touren im Nationalpark Königsteingebirge (Piatra Craiului). Dafür möchten wir ihm herzlich danken. Besonders den 2. Tag mit der Kammüberschreitung und ca. 11 Stunden Bergerlebnis werden wir so schnell nicht vergessen.

Iulian kannten wir schon von unserem Urlaub 2011. Damals waren wir im Fagaras-Gebirge unterwegs, u.a. auf dem Moldoveanu, dem höchsten Berg Rumäniens.

Auch diesmal hatte er die Touren sehr gut organisiert und wir haben uns in seiner Gesellschaft ausgesprochen gut betreut gefühlt.

In den Karpaten Rumäniens sind Orts- und Sprachkenntnisse von großer Bedeutung und wir können Iulian als Bergführer ausgesprochen empfehlen. Beim nächsten Mal haben wir uns das Retezat-Gebirge vorgenommen und auch dann werden wir auf ihn gerne zurückgreifen.

Wir wünschen Iulian für seine weitere Zukunft viel Glück und noch schöne, erlebnisreiche Bergtouren in den wunderschönen Bergen Rumäniens.

Christian Bielz und Frank Bielz, 05-06.Aug 2013, Germany              

 

Iulian is well trained and well connected :-)

The shepherd's shack was clean compared to ones I've seen before and the food great. The views were good and the hike just long enough to take the mountain view in and not be dead tired when back in the city.

We recommend Iulian for Romanian mountain hikes, adventures or relaxing days.

Ioana, Hamburg, Germany, 03.August 2013                                     

 

Hallo Julian,

nun sind schon wieder einige Tage seit unserem Aufenthalt in den Karpaten vergangen und das Leben verläuft längst wieder in den alten Bahnen.

Viel haben wir in Siebenbürgen gesehen und erlebt! Rumänien war mir völlig unbekannt und dabei ist das Leben dort so ganz anders. Wenn auch das Wetter nicht so mitgespielt hat, so haben wir trotzdem eine wunderschöne Landschaft gesehen. Besonders auch das Cindrelgebirge mit seinen wunderschönen Blumen und sanften grünen Hügeln, mit seinem Baumbestand und den Kuh, Ziegen- und Schafherden hat mir gut gefallen

Beeindruckt hat mich auch der Aufenthalt in Hermannstadt und Großbold, das eintauchen in ein ganz neues Lebensgefühl mit ganz anderen Wertvorstellungen und einem anderen Zeitverständniss, das Kennenlernen und die Auseinandersetzung mit der Geschichte der deutschstämmigen Bevölkerung

In Deiner Obhut war es auch kein Problem, dass aufgrund des Wetters die Tagestouren völlig anders abgelaufen sind als sie eigentlich geplant waren. Du hast die Termine und Unterkünfte abgesagt und neue vereinbart, hast dich um Fahrzeuge gekümmert und uns durch die wunderschöne Bergwelt der Karpaten geführt.

Ich habe viele positive Eindrücke mit nach Hause genommen. Der Urlaub hat mir gut gefallen! Selten habe ich einen so kurzweiligen und interresanten Urlaub verbracht

Bedanken möchte ich mich beim Paul und bei Dir, Ihr habt euch sehr bemüht und Euch viel Arbeit gemacht, um uns eine schöne Zeit zu bereiten

Vielen herzlichen Dank!

Herbert, Erik und Peter, 23 Jun-2 Juli, Germany  

 

 

Sibiu Mai 2013 - sorgloser Urlaub wie früher

Wir kannten Rumänien aus den 80er Jahren; herrliche Natur, supernette Menschen - geschnitzt aus dem Leben.

Nach rund 30 Jahren wollten wir einfach wieder einmal hin - in die Natur, die Berge, zu den vielen bekannten Punkten von "Früher".

So begannen unsere Planungen in Richtung Rumänien.

Geplant, getan - Iulian wurde unser Guide für ca. 2 Wochen.

Seit der Begegnung mit ihm am Airport Sibiu waren wir völlig entspannt, der Urlaub konnte wirklich Urlaub heißen.

Das Programm im Cindrel-, Königstein- und Fagarasgebirge war durchgängig äußerst abwechslungsreich, flexibel anpassbar an Wetter, Bedürfnisse, Wünsche und Leiden ;-).

Iulian kennt jede Ecke seines Landes. Und ... Iulian hat - glauben wir - immer beste Laune. Seine Ideen sprudeln täglich neu, um seinen Nächsten (diesmal uns) etwas Gutes zu tun.

Selbst bei Touren mit strömendem Regen war der Ofen der Pension schon beheizt, als wir das Quartier erreichten.

Unsere Leistungsgrenzen hat unser Reiseleiter sofort erkannt und so konnten wir Büro-potatoes ohne Schmerzen erlebnisreiche Wandertage verleben.

Auch die anschliessenden Radtouren waren auf uns abgestimmt, sodass sich die Kultur und die Bewegung die Waage halten konnten.

Die Welt Rumäniens ist ein Symbol für Schönheit, Ruhe und Akzeptanz der wilden Kräfte. Wir haben es sehr genossen und kommen gern wieder.

Es war einer der schönsten, sorglosesten Urlaube für uns seit der Wende 1990.

Ich kann allen Skeptikern Rumäniens nur empfehlen: Besucht dieses Land und diese Menschen! Tut es aber zu Fuss oder mit dem Rad; sonst ist in wenigen Jahren nichts mehr davon da!

Danke Iulian, danke Adela, danke den netten Vermietern der besuchten Pensionen und allen, die wir trafen.

Alles Gute Olaf + Petra, Germany, 14-26.Mai 2013  

 

Das Rundum Sorglos Paket!!!

Der Urlaub und die Wanderungen in und um Sibiu - Rumänien waren das Highlight unserer Reise!

Die Wanderungen, die Routen und das kulturelle Programm, sowie die Unterkunft wurden alle von Iulian vorgeschlagen, doch waren es immer unsere Wünsche, Bedürfnisse und Fähigkeiten an denen er sich orientierte. Sein Motto lautete daher immer "I can be flexibel with all".

Wir verbrachten vier wunderschöne Tage in Rumänien. Iulian zeigte uns im umliegenden Mittel- und Hochgebirge die schönsten Landschaften, Aussichten und Wege.

Er kannte quasi jeden Fels und Busch und daher konnte man auch in nicht erschlossenen Gebieten sicher wandern.

Die absolute Ruhe (wir sahen während der ganzen Wanderung keine weiteren Menschen),  war überwältigend und man konnte das Tempo, die Pausen und die Dauer der Wanderung immer beliebig bestimmen. Über die Wanderungen hinaus organisierte Iulian auch die Unterkunft, gab Tipps für die Abendgestaltung, Kam mit zum Essen wenn man ihn fragte, kannte alle Partylocations und organisierte sonst alles. Man brauchte sich um nichts zu kümmern.

Es war eine wirklich einmalige Reise und wir werden es, sobald sich die Möglichkeit ergibt, sofort wieder tun.

Christine und Marc, Germany, September 2012

 

Für Ingrid und mich war es ein echtes Erlebnis, im August 6 Tage lang mit Julian die Karpaten zu durchwandern.

Meine anfänglichen Bedenken, was die Länge der Einzeletappen anbelangte, waren völlig unbegründet.

Kann der Resi nur beipflichten, Julian hat das mit der DAV-Gruppe super hinbekommen!

Ohne seine Hinweise und seine Kenntnis wäre ich an viel Interessantem vorbeigelaufen.

Mit dem Moldoveanu Certificate in der Tasche und vielen positiven Eindrücken von Land und Leuten denken wir gerne an

Transylvanien zurück.

Danke und "passt scho" !

Sepp & Ingrid Lermer, DAV Sektion Regensburg, 2012

 

Für die Sektion Regensburg des DAV habe ich eine Wanderung über den Fagaraskamm angeboten und in Julian den idealen Partner zur Durchführung gefunden. Er organisierte Transport, Unterkunft, Verpflegung und Kulturprogramm in Sibiu zu einem sehr günstigen Preis, bewirtete uns, fotografierte, erfüllte sämtliche Sonderwünsche geduldig, motivierte uns bei den teilweise recht langen Tagesetappen und half den Teilnehmern soweit nötig, über schwierige Stellen. Sein Laufpensum war gewaltig. Schnell erkannte er die Stärken und Schwächen aller Teilnehmer, was bei einer Gruppengröße von 15 Personen im teilweise vorgerückten Alter nicht so einfach ist. Seine Liebe zur Natur und seiner Heimat steckt an. Ich kann ihn nur weiterempfehlen.

Resi Weiß

Wanderleiterin

DAV Sektion Regensburg, 28 Aug-04 Sept, 2012

 

Im August 2012 habe ich bei Iulian eine fünftägige Wanderung durch das Fagaras-Gebirge gebucht. Die Abholung am Flughafen und die Unterbringung im tollen Hotel in Sibiu hat super funktioniert und durch seine aufgeschlossene Art ist man schnell ins Gespräch gekommen. Die Wanderung durch die Karpaten war landschaftlich absolut faszinierend und bei dem tollen Wetter wurde unsere Gruppe täglich mit toller Fernsicht belohnt.

Iulian hat die Tour mit seiner vielfältigen Bergerfahrungen professionell organisiert und ist auf individuelle Sonderwünsche jederzeit gern eingegangen. Abends konnte man beim Essen und Bier den Tag nochmals Revue passieren lassen und einen Ausblick auf die Route des nächsten Tages werfen. Im interessanten Gespräch erfuhr ich neues und aufschlussreiches über die Seele seines rumänischen Heimatlandes.

Als Abschiedsgeschenk erhielt jeder Teilnehmer eine Foto-DVD, auf der die Erinnerungen an die Tour vor toller Kulisse festgehalten sind.

Wer atemberaubende Landschaft, einen erfahrenen Bergführer und einen tollen Menschen sucht, dem kann ich diese Tour mit Iulian nur empfehlen.

Matthias, Frankfurt, Germany , Aug 2012

 

 

 "Wir haben einige sehr schöne Tage im Fagaras und im Cindrel-Gebirge verbracht, die wir sicher niemals vergessen werden. Dies verdanken wir nicht nur der beeindruckenden Landschaft, dem schönen Wetter und dem guten Essen, sondern auch unseren Guides Iulian und Adela!

Viele Grüße

Andrea, Germany, Aug 2012

 

Wir haben mit Iulian im Juli 2012 eine Tagestour unternommen. Iulian hat sich dabei um alles gekümmert uns uns morgens sogar bei unserer Unterbringung abgeholt. Wir hatten einen großartigen Tag in den Bergen um Sibiu und können Iulian nur wärmstens empfehlen. Nicht nur das es uns die Organisation erheblich vereinfacht hat sondern es hat uns auch erlaubt eine auf unsere Fitness und technischen Fähigkeiten perfekt abgestimmte Tour zu unternehmen.

Wer eine Tour vorhat kann sich vertrauensvoll an Iulian wenden.

Jan Philipp & Wilken Bellmann, Germany, July 2012

 

Als Weltenbummler waren wir zum ersten Mal in Rumaenien und hatten uns dafuer entschieden, diese Reise mit Iulian Panescu zu machen.

Eine unsere besten Entscheidungen.

Iulian hat fuer unser Niveau die besten Wanderungen gefunden, konnte uns kulturell vieles zeigen, hat den Geburtstag meines Mannes zu einem einmaligen Erlebnis gemacht und war in jeder Hinsicht fuer uns da.

Eigentlich hatten wir ihn als Bergfuehrer gebucht, aber jetzt haben wir in ihm einen neuen Freund gefunden.

Falls Sie an einer Reise nach Rumaenien interssiert sind, kontaktieren Sie Iulian Panescu und er wird Ihnen unsere Kontaktdaten nennen, damit wir Ihnen gerne als wertneutrale Personen Auskunft ueber Reisen in Rumaenien und evtl Fragen beantworten koennen.

A-Team Axel and Annette, Bonn, Germany, May 2012

 

Zusammen mit Iulian waren wir in der ersten Oktober Woche im Fagaras-Gebirge unterwegs, das uns dank herrlichem Wetter, tollen Touren, gigantischen Ausblicken und vielschichtigen Eindrücken in bester Erinnerung bleiben wird. Dank Iulians flexibler Planung war trotz unseres begrenzten Zeitkontingents möglich einen tollen Überblick über das Fagarasgebirge zu bekommen. Neben einer Tagestour in den Cindrel Bergen mit Besuch bei rumänischen Schäfern standen die höchsten Gipfel um den Balea See (Mt. Negoiu etc.), sowie das Sambata Tal auf unserem Programm.  Hier hatten wir die Möglichkeit in den Schutzhütten der Bergwacht unterzukommen und für die Etappen ein ideales Basislager zu haben. Flexibel auf unsere Bedürfnisse eingehend, mit Tagestouren von 4 bis 11 Stunden, tollem stilechten rumänischem Vesper und Antworten auf all unsere Fragen zu Land, Leuten, Kultur und Natur, war Iulian der perfekte guide, den wir hiermit uneingeschränkt weiter empfehlen können!

Auch preislich ist sein Angebot sehr fair! Dank Shuttle-Service im Privat-PKW und der kostengünstigen Übernachtungen in den Bergwachthütten, ist man nicht angewiesen auf die teilweise hohen Preise der touristischen "Cabanas" im Fagaras und erelebt dabei ein ungleich spannenderes und authentisches Rumänien. Gerne wieder!

Constantin,Jakob und Raphael, Stuttgart/Germany Oktober 2011

 

Die 3 Tage die wir Anfang September mit Iulian im Fagaras Gebirge verbracht haben, waren einfach beeidruckend.

In den ersten 2 Tagen haben wir verschiedene Bergtouren im Tal Valea Sambetei gemacht. Am dritten Tag sind wir von der Touristenzone Balea gestartet und haben den Gipfel Vanatoarea lui Buteanu (2507m) bestiegen. Auf dem Rückweg sind wir an dem See Capra vorbeigewandert. Die wilde Landschaft der Karpaten. die unberührte Natur und der weite Ausblick auf die umliegenden Gipfel hat uns sehr gefallen.

Iulian hat sich während der gesammten Tour, um den Transfer, um die Übernachtungen, Mahlzeiten und sogar um unsere Fotos bestens gekümmert. Wir hatten in seiner Begleitung 3 wunderschöne Tage in den Karpaten verbracht und werden für nächtes Jahr wieder einen Ausflug in die rumänischen Berge planen.

Nobert & Andrea, Thomas & Susanne aus Kempten, Germany, September 2011

 

Im September 2011 war ich zusammen mit zwei Freunden 5 Tage in Rumänien. Dabei haben wir dank unserem Mountain-Guide Iulian nicht nur die wunderschöne Natur in den Südkarpaten kennengelernt und genossen, sondern auch etwas von der Kultur und dem Leben in Rumänien mitbekommen. Nach unserer Ankunft in Sibiu am späten Nachmittag des ersten Tages hat uns Iulian erst einmal zu unserer Pension gefahren, die wir für die nächsten 5 Tage beziehen sollten. Dabei wurde uns schon klar was rumänische Gastfreundschaft bedeutet, Iulian hat sich auf dieser Reise wirklich um alles gekümmert, ein Rundum-Sorglos-Paket also.Am Abend des ersten Tages haben wir nach einer kleinen Stadtführung durch die Altstadt von Sibiu ein sehr gutes Essen in einem traditionellen Restaurant genossen, wobei es jeden Tag schwieriger wurde das Essen zu toppen, da es eigentlich immer sehr gut war. Bevor es an (leichte) Wanderungen gehen sollte stand am zweiten Tag erst einmal Kultur auf dem Programm: eine Fahrt von Sibiu nach Brasov, wobei wir auf dem Weg einige Sehenswürdigkeiten bestaunen durften, wie beispielsweise ein orthodoxes Kloster oder ein „Dracula“-Schloss. Nach insgesamt ca. 2 Stunden Autofahrt (plus der Zwischenstopps) erreichten wir Brasov, wo wir noch einen Bekannten von uns trafen der zufällig zur selben Zeit dort war. Nach dem Sightseeing in Brasov, während dem wir um Beispiel die berühmte schwarze Kirche und die alte Stadtmauer sahen sind wir noch durch die Fußgängerzone geschlendert und haben den mediterranen Flair dieser Stadt genossen. Wirklich eine wunderschöne und beeindruckende Stadt, wobei dasselbe natürlich auch für Sibiu gilt. Am dritten Tag sollte es nun zum ersten Mal in die Berge gehen. Iulian hatte etwas ganz besonderes organisiert: Wir wurden nach einer kleinen Wanderung in den Bergen in der Nähe von Sibiu in einer Hütte von einigen Bergschäfern empfangen, wobei auch eine deftige Brotzeit inklusive frischem, am selben Tag gemachtem Schafskäse nicht fehlen durfte. Dort oben bei den Schäfern stand die Zeit regelrecht still. Traumhaft! Kleiner Tipp: Feuerzeuge oder ein paar Bier mitbringen, das können die Schäfer immer brauchen und sie freuen sich darüber wie die Schnitzel. Nachdem wir noch ein bisschen beim zusammen treiben der Schafe zugesehen hatten brachen wir gestärkt zum Rückweg auf. Am vierten und leider bis auf den Rückreisetag schon letzten Tag ging es in das Fargaras Gebirge und damit in eher „hochalpines“ Terrain, von der Umgebung her ein totaler Kontrast zum Vortag, aber einfach nur wunderschön. Bei der Schwierigkeit und Geschwindigkeit passte sich Iulian total an unser Können und an unsere Kondition an, generell war eigentlich alles immer auf uns angepasst, ein Urlaub wie man ihn sich schöner nicht vorstellen kann. Der Blick über das Fargaras Gebirge war traumhaft! Nach unserer Rückkehr am Abend stand das Nachtleben von Sibiu auf unserem Plan, erst einmal gemütlich in einem der zahlreichen Cafés in der Fußgängerzone sitzen (natürlich nicht ohne vorher wieder vorzüglich gespeist zu haben) und dann noch etwas durch die Bars ziehen, auch in diesem Punkt hat uns Sibiu nicht enttäuscht. Am Morgen des fünften Tages ging es leider schon wieder mit dem Flieger zurück nach München, wir wollten eigentlich alle noch bleiben und hatten überhaupt keine Lust auf zu Hause. Irgendwann geht leider alles Schöne zu ende, aber Rumänien wir kommen wieder! Danke Iulian für diesen einzigartigen Urlaub!

Benni, Andi und Thomas aus München – September 2011

 

 Während unserer Reise durch Rumänien, haben wir uns spontan entschlossen eine Wanderung zu einer Schäferhütte zu machen, damit wir sehen wie die Leute dort leben, wie sie arbeiten und was für Bräuche sie haben. Über das Touristenzentrum in Hermannstadt haben wir unseren Bergführer Iulian kontaktiert der uns eine Tagestour in das Zibingebirge organisiert hat. Er hat uns bis zur Gemeinde Rasinari gefahren, wo wir die Wanderung begonnen haben. Unser Wanderweg führte durch eine hügelige Landschaft mit einem herrlichen Ausblick auf Hermannstadt und die ihre Umgebung. Nach ca. 3 Stunden haben wir unser Ziel, die Schäferhütte erreicht. Die Schäfer dort waren sehr freundlich und entgegenkommend. Sie haben uns mit ihren kulinarischen Kostbarkeiten wie verschiede Käsesorten, Polenta und Eintopf  empfangen, ihre Naturerlebnisse erzählt und sogar ein Flötenlied vorgespielt. Es war für uns ein tolles Erlebnis das wir Iulian zu verdanken haben.

Ingrid und  Matthias, Landsberg am Lech                                

Germany, September 2011

 

Im September 2011 war ich 4 Tage mit Iulian in Rumänien unterwegs.

Am ersten Tag haben wir eine Eingewöhnungstour durch die Hermannstädter Umgebung gemacht und die hügelige Landschaft Culmea Valarului und den Kurort Paltinis besucht. Dannach haben wir in Hermannstadt das Freilichtmuseum besichtigt wo wir auch anschliessend die leckeren rumänischen Speisen gegessen haben.

Am zweiten Tag waren wir im Zibingebirge zu einer Schafferhütte unterwegs. Dor waren wir von den Schäffern herzlich empfangen. Sie haben uns mit Ihren traditionellen Käse-, Lahm und Maisbreispezialitäten herzlich empfangen und mit ihren Erzählungen unterhalten.

Den dritten Tag mit Iulian habe ich in dem mächtigen Königsteingebirge verbracht. Unsere 7 stündige Tour begann in Plaiul Foii und betrug einen Höhenunterschied von ca. 1000 m. Wir haben die imposante Felsenformation Anghelide gesehen, sowie den mächtigen Kamm dieses Gebirges bewundert.

Am vierten Tag hat mich Iulian über die Transalpine Straße Transfagarasanul bis zu der Touristenzone Balea Lac gefahren. Nach einem kleinen Spaziergang dort, sind wir auf den Gipfel Muchia Netedului hinaufgestiegen und über die Caldarea Vaiuga zurückgekehrt.

Es waren für mich unvergessliche Eindrücke die ich während meiner Rumänientour gesammelt habe. Iulian hat sich liebevoll um alles gekümmert und die Tour war von ihm bis ins letzte Detail bestens organisiert.

Ich habe die unberührten Landschaften der Karpaten bewundert, nette Leute kennen gelernt und die traditionellen kulinarischen Speisen gegessen.

Iulian hat unterwegs sehr viele Fotos gemacht die ich von ihm als Erinnerung an dieser unvergesslichen Tour zum Abschied bekommen habe.

DANKE IULIAN und bis zur nächsten Tour.

Daniel aus Augsburg,  September 2011,Germany

 

Wir haben eine wunderschöne Zeit in der Hermannstädter Umgebung (Marginimea Sibiului) verbracht, acht Tage lang, Ende Juli 2011. In einer Pension untergebracht, am Fuße der Cindrel-Gebirge, war die Versuchung groß, Wanderungen in die wunderschöne Gebirgslandschaft auf eigene Faust zu unternehmen. Glücklicherweise haben wir mit Iulian, einen erfahrenen Bergführer kennen gelernt, der uns nicht nur landschaftliche Höhepunkte dieser Gegend nahe bringen konnte, sondern uns auch jederzeit sicher und bester Laune mit den urigen hiesigen Landstrichen vertraut machte. Seine geografischen Kenntnisse und seine Ausbildung in der Bergwacht haben uns unsere Wanderungen unbeschwert genießen lassen. Unvergesslich bleiben auch die Einkehr bei einem Schafshirten in seiner Hütte und der lecker frische Schafskäse(2-3 Tage alt). Die Wanderungen waren auch jederzeit auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten unserer Kinder(9+10 Jahre alt) abgestimmt, so dass auch sie fantastische Urlaubseindrücke mitnehmen konnten. Vielen Dank an Iulian für seine rundum vollkommene Betreuung und hoffen uns bald in gleicher oder ähnlicher Konstellation wieder zusehen, um weitere wunderschöne rumänische Berglandschaften kennen zu lernen.

Jana und Stefan mit Marlene und Victor aus Bochum

  

Ich habe für 10 Personen einen Flug nach Sibiu gebucht mit der Absicht, eine Woche in den Karpaten zu wandern bzw. Fahrrad zu fahren. Auf der Suche nach einem Bergführer habe ich deinen Namen im Internet gefunden. Nach dem ersten Telefonat mit dir war mir klar, das ist der richtige Mann. Ich habe die Planung dir übergeben und dir auch die ganze Gruppe anvertraut. Trotz Wetterkapriolen (anfangs - 2 Grad und Schnee) haben wir die von dir geplanten Touren machen können. Du hast uns sehr motiviert, hattest den guten Riecher bezüglich Wetter und warst immer für einen Spaß zu haben. Als ausgebildeter Salvamont hast du die schwierigen Abschnitte der Touren gewußt und der Gruppe mit deiner Hilfe zu Seite gestanden.

Die Fahrradfahrer sind auch auf ihre Kosten gekommen. Dank deines Freundes Lucian, der die Fahrradtouren gemacht hat, haben auch diese eine unvergessliche Woche gehabt. Danke auf diesem Wege auch an Luci.

Wenn sich die Gelegenheit ergibt ein so schönes Land wie Rumänien kennen zu lernen, muß unbedingt auch ein bisschen von den Hirten in den Karpaten zu sehen sein. Unser Wunsch war ein Aufenthalt bei einem Hirten mit einem traditionellen Essen. Auch dies hast du sehr gut organisiert. Wir haben sehr viel Spaß gehabt bei dem Hirten und haben so auch ein bisschen was von dem Leben dieser Menschen mitbekommen. Danke auch für diesen besonderen Tag.

Im Großen und Ganzen ist es nur empfehlenswert mit einem Bergführer wie Iulian eine Wanderreise zu unternehmen.

Wir danken dir alle nochmal und vielleicht ergibt sich die Gelegenheit, nochmal die restlichen Karpaten mit dir zu erkunden.

bisdann                                                                                              

Rose Weinrich und Wanderfreunde

Bella Groupa, Rosenheim, Germany

02-08July2011

 

Hallo Iulian,

der Alltag hat uns schon lange wieder und wir denken mit viel Freude an die Zeit mit Dir und Deinen Bergen in Rumänien zurück. Wir sammeln im Moment alle Fotos von den Touren und wenn ich alle beisammen habe, schicke ich Dir auch eine CD mit den "best of" Bildern.

Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei Dir bedanken für Deine Kameradschaft, für Deinen Humor, für Deine fantastische Betreuung. Wir haben uns immer sicher und gut aufgehoben in Deinen Händen gefühlt. Wir werden Dich, wo auch immer, weiter empfehlen.

Machs gut und bis zum nächsten Mal

Sabine und Wolfgang

Bella Groupa, Rosenheim, Germany

02-08July2011       

 

Am 21 und 22.06.2011 verbrachten wir zwei wunderbare, erlebnisreiche Tage im Fagaras-Gebirge.

Unser Bergführer Iulian Panescu aus Hermannstadt (Sibiu) führte uns am ersten Tag vom Sambatatal hinauf zu einer urigen Bergrettungshütte (1.400m).

Nach einer guten Jause erkundeten wir die Gegend und stiegen hinauf zum Großen Fenster (2.188m), von dort weiter auf einen Gipfel (2.288m).

Abends, an der Hütte, kochte Iulian ein feines Essen für uns, heizte die Hütte ein und wir besprachen die Tour des nächsten Tages auf den Moldoveanu (2.544m), den höchsten Berg Rumäniens.

Nach einem guten Kaffee und stärkenden Frühstück ging es morgens zeitig los (6Uhr) und wir erreichten nach knapp fünfeinhalb Stunden den Gipfel. Die weite Landschaft, die unberührte, wenig erschlossene Natur auf diesem Weg ist, gerade im Vergleich zu den Alpen, sehr beeindruckend.

Zu jeder Zeit hatten wir mit Iulian nicht nur einen erfahrenen Bergführer und –Retter, sondern auch Fotografen, Koch und Freund an unserer Seite.

Aufgrund der sehr großen Entfernungen und der teilweise fehlenden Beschilderung in den Karpaten (ebenso kein Handynetz) möchten wir jedem, der eine Tour in dieser großartigen Landschaft plant, die Begleitung eines Bergführers dringend ans Herz legen – auch erfahrenen Berggehern.

Insgesamt organisierte Iulian die gesamte Tour und erklärte uns die umliegenden Gipfel, fotografierte leidenschaftlich und betreute uns rundum – und das zu einem fairen Preis - so dass diese Tour für uns zu einem unvergesslichen Erlebnis wurde.

Obwohl der Weg auf den Moldoveanu und zurück zum Auto 13 Stunden dauerte, war es jede Anstrengungen wert.

Wir möchten uns für zwei tolle Bergtage bedanken und empfehlen ihn gerne weiter.

Christian und Frank Bielz,

Vater und Sohn aus Pulheim bei Köln, Deutschland 

 

Tag der Arbeit mit Julian im Fagaraschgebirge

Wir (Bettina, Alex und Stefan) sind von Deutschland aus mit dem Rad nach Asien unterwegs uns haben heute einen tollen Tag mit Julian im Fagaraschgebirge verbracht. Da wir aufgrund von Neuschnee nicht wie geplant die Passstraße mit dem Rad befahren konnten, aber die Berge trotzdem kennenlernen wollten, waren wir froh, Julian getroffen zu haben. Spontan und sehr engagiert stellte er uns eine Tagestour zusammen und organisierte professionell das notwendige Equipment, von Schuhen, Rucksäcken, Eispickeln und Steigeisen. Er hat uns viel zu den Bergen und zum Leben in Rumänien erzählt. Es war ein sehr schöner Tag zu einem fairen Preis. Vielen Dank, wir kommen bestimmt wieder.

Gruss Bettina, Alex und Stefan

01.05.2011,Germany   

 

Wir haben mit Iulian einen tollen Tag im Fagaras Gebirge auf über 2.500 m verbracht.

Sonne und klarer blauer Himmel haben uns beim Aufstieg begleitet, dichtester Nebel umgab uns beim Abstieg.

Mit der kompetenten, enthusiastischen Führung durch Iulian wurde die Tour zum kleinen Abenteuer.

Wir danken seinem Freund Lucian für den Transport und die Begegnungen, die uns beide ermöglichten.

Schäfer, Zigeuner, Wurst und Käse sowie die Kochkünste der Bergwacht im Fagaras Gebirge hinterlassen mächtig Eindruck.

Die spontane, fexible, freundliche und verantowrtungsbewusste Art von Iulian hat überzeugt.

Wir sagen: Immer wieder gern!

Jana & Kristin

aus Hannover und Hamburg

Deutschland

 

Tour vom 13.09.2010 Während meiner Karpatentour im August 2010 war ich mit Iulian 2 Tage in dem Königssteingebirge (Piatra Craiului) unterwegs.

Wir hatten ein wunderschönes Wetter, mit strahlend blauem Himmel und somit beste Voraussetzungen für die Bergtouren.

Einige der Höhepunkte waren die Besteigung des höchsten Gipfels des Königsteingebirges „La Om“ (2239 m) sowie die Wanderungen zu den felsigen Formationen „Cerdacul Stanciului“ und „Zaplaz“.

Diese Wanderungen haben mir unvergessliche Eindrücke über die wunderschönen Berglandschaften und über die unvergleichlichen Karpatenwälder mit ihren Lichtungen und ihren erstaunlich glasklaren Mineralquellen hinterlassen.

Iulian ist für mich nicht nur ein hervorragender Bergführer der die Wanderwege bestens kennt und die Touristen gut motiviert, sondern vielmehr auch ein guter Freund. Er hat mir während der Bergtouren ein hohes Maß an Sicherheit und Wohlbefinden vermittelt und gleichzeitig vieles über die Karpaten erzählt.

Ich werde diese Bergtouren in sehr guter Erinnerung behalten und freue mich jetzt schon auf die nächsten Wanderungen mit Iulian in das Fagaras Gebirge.

Ich bedanke mich herzlich bei Iulian für diese wunderschönen Erlebnisse und wünsche ihm weiterhin viel Erfolg bei den zukünftigen Führungen.

Daniel

Augsburg, Deutschland

August 2010  

 

Durch Ionut sind wir nach Rumaenien gekommen, das war fuer uns ein grosser Vorteil, da wir durch ihn keine Sprachprobleme hatten.

Die Berge sind unser aller Leidenschaft und keiner von uns kannte die Karpaten bisher. Der Flug von Muenchen ist kurz und Sibiu ist unserer Heimatstadt Regensburg sehr aehnlich. Durch Zufall haben wir Julian bei unserer ersten Bergtour kennengelernt und durch ihn viele Details dieser herrlichen Bergwelt erfahren. Leider hat das Wetter beim Aufstieg zum Negoiu nicht mitgespielt aber ohne Julian haetten wir die Abstiegsvariante nicht gefunden. Es hat uns viel Spass mit ihm gemacht und wir koennen ihn als Guide nur weiterempfehlen.

Julian sammelte uns bei unserer ersten Orientierungswanderung ein als wir zielsicher den falschen Bergsee ansteuerten. Er begleitete uns und zeigte uns die schoensten Wege, so dass wir ihn kurzentschlossen als Bergfuehrer anheuerten. Beim Weg zum Negoiu ueberraschte uns ein Gewitter und er fuehrte uns auf sicherem Weg durch Nebel und Regen zurueck. Am naechsten Tag gab er uns beim Steilstueck zum Vanatoarea lui Buteanu Hilfestellung und brachte uns sicher hinauf und zurueck. Das beste aber waren die wunderschoenen Fotos, die er unterwegs machte, da konnten wir die eigene Kamera getrost stecken lassen. Wir kommen auf jeden Fall wieder, ob zum Wandern oder zu einer Skitour. Bis bald

Resi, Heidi, Ula, Rosmarie, Heribert,

Bernhard, Richard, Alfons, Ionut

Regensburg, Germany

 

Wahnsinns Skitourtage!!! Gerade zurueck aus Fagaras-Powder-Land, vergesst Kanada und die alte Schweiz, Rumania rocks! Vor drei Tagen trafen wir Julian, Der Mountain-Guide in Sibiu, und starteten unseren Karpaten-Trip zum Balea Lac und Umgebung ( Doamnei Valley). 1A Fuehrung, nen Haufen Spass, super Tour und Apre-Ski mit Lokals. Ab in die Karpaten!

Christoph Hofer & Matthias Mestek

Bayerische Skilehrer

29-31 Maerz 2010

 

Nach den Eindrücken einer Urlaubsreise von Harm im Jahre 2008, haben wir seinen Vorschlag umgesetzt, eine Bergtour in den Karpaten zu machen. Wir suchten uns die Gegend südlich von Hermannstadt (Sibiu) aus und starteten, diesmal mit 5 Bergwanderern, in der letzten Juni Woche.

Die Tour war auf 5 Tage Bergwanderung und zwei Tage Besichtigung in Hermannstadt und Umgebung angesetzt. Die ersten zwei Tage sind wir allein gewandert, abends stieß dann unser Führer Julian Pãnescu zu uns.

Die Wege waren gut markiert, schwierige Passagen mit Seilen oder Ketten gesichert. Die Hütten waren im privaten Besitz und noch sehr ursprünglich. Teilweise wurde mit der Renovierung aber schon begonnen.

Unser Führer, Iulian, brachte uns dann in den nächsten Tagen zu den anderen Hütten. Durch den gelegentlichen Regen und doch etwas größere Distanzen zwischen den Hütten, war er eine wichtige Hilfe.

Generell lässt sich sagen, nicht nur wegen wertvoller Tipps und Erklärungen zu Land und Leute, hilft ein Führer Dinge zu finden, an denen wir sonst vorbeigezogen wären.

Wir haben in den Tagen in den Bergen und auch in und um Herrmannstadt Menschen kennengelernt, die ihre Heimat gestalten wollen. Neben der Tradition ist überall Aufbruch und Veränderung zu spüren.

Wir sind so voller Begeisterung, dass wir uns durchaus vorstellen können im nächsten Jahr einen weiteren Teil der Karpaten zu erkunden.

Vielen Dank nochmals an Julian und seine Kollegen und Freunde der Bergrettung für die schöne Zeit.

Bernd, Harm, Manfred, Reinhard und Rolf.

29.06 – 03.07. 2009

Cuxhaven, Germany

 

Im August 2008 hatten wir den Plan, die Karpaten zu durchqueren. Zu unserem grossen Glück sind bei unseren Planungen auf Iulian gestossen. Er hat uns sicher und aufmerksam geleitet, uns auch Eckhen und Enden der Karpaten gezeigt, die sonst niemmand sieht!!

Es war un seine grosse Ehre mit ihm zusammenzusein und kommen gerne wieder.

Er ist als Führer wirklich empfehlen.

Andreas Leistner & Michael Riedel

Sibiu, im August 2008

Dresden,Germany

 

Tour: Sambata – Moldoveanu

Dieses mal fuhr ich mit meinem Mann nach Rumänien, und Iulian begleitete uns in den Bergen. Da es im Juni in Rumänien noch geschneit hat, mussten wir uns gut vorbereiten.

1 Tag: Wir sind bis zum Dorf Sambata mit dem Auto gefahren und von dort fing der Aufstieg zur Bergwachthütte an. Die Wanderung war einfach. Es geht viel durch den Wald. Wir haben seitlich Bärenabdrücke gesehen, jedoch keinen Bär. In der Hütte angekommen, haben wir es uns erstmal gemütlich gemacht.

2 Tag: Heute sind wir ohne großes Gepäck zur Kammspitze aufgestiegen, wanderten oben und genossen das herrliche Wetter. Runter ging es schneller, da man auf dem Schnee gleiten konnte.

Andrea & Helge Hutte

Ingolstadt, Germany

Juni 2005

 

Tour: Balea Lac – Sambata

Ein Jahr später wollte ich erneut eine Bergtour machen, also kontaktierte ich Iulian, der sofort zusagte.

Als ich in der Stadt Victoria war, habe ich herausgefunden, dass mein Rucksack von einer Freundin weitergeliehen wurde. Also stand ich da ohne Rucksack. Iulian half mir, einen neuen Rucksack zu besorgen. Wir sind gemeinsam nach Hermannstadt ( Sibiu ) gefahren, wo ich ihn gekauft habe. (Ich wollte einen Neuen, er hätte mir sonst auch Einen geliehen.)

1 Tag: Wir sind mit dem Auto bis Balea Lac (2034m) gefahren. Dort haben wir einen Freund von Iulian getroffen, der gerne mit uns einen halben Tag wandern wollte. Da er nur einen kleinen Rucksack hatte, haben wir getauscht (mir war es recht).

Wir sind Richtung Podragu gewandert. Das Anstrengende war wieder mal der Aufstieg, oben auf dem Kamm kann man sehr gut wandern. Nach der Hälfte der Strecke verabschiedete sich unser Begleiter. In Podragu fanden wir auch zwei freie Schlafplätze. In der Hütte trafen wir zwei deutsche junge Männer, die alleine in den Bergen wandern wollten. Da ihre ausgesuchte Strecke zu dieser Jahreszeit nicht geeignet war, haben sie sich zu uns gesellt. Das Wetter war

Trocken, jedoch bewölkt.

2 Tag: Zu viert stiegen wir zur Kammspitze Richtung Moldoveanu (2544m) und Sambata auf. Beim „Refugiu“ (Übernachtungsmöglichkeit ohne Bewirtung) blieben die zwei Jungs dort, und wir wanderten weiter. Kurz vor dem Moldoveanu ließen wir unsere Rucksäcke zurück und kletterten zur Spitze. Dort angekommen machte ich einen Telefonanruf nach Deutschland.

Auf dem Rückweg nahmen wir unsere Rücksäcke und wanderten zur der Bergwachthütte nach Sambata. Als wir dort ankamen war ich froh, nach ca. 8 Stunden einen heißen Tee zu trinken. Den mussten wir zuerst zubereiten.

3 Tag: Ruhetag. Gegen Mittag kamen ein paar Freunde zur Hütte, und außerdem auch die zwei jungen Männer. Das Wetter war am diesem Tag schön. Den letzten Abend beendeten wir mit einem Lagerfeuer.

4 Tag: Abstieg nach Victoria

Andrea Hütte

Ingolstadt, Germany

Sommer 2004

 

Tour: Urlea – Sambata ;

Mein Name ist Andrea Hütte, bin jetzt 30 Jahre jung und habe mit Iulian insgesamt drei Touren gemacht. Hier von allen eine kurze Beschreibung.

Ich wurde mit Iulian bekannt gemacht durch eine gemeinsame Freundin. Ich wollte im Sommer ´03 eine Bergwanderung machen. Da ich mit keiner Gruppe unterwegs sein wollte, ich mich alleine jedoch nicht traute, kam Iulian als Bergführer gut in Frage.

Am Vorabend des Tourbeginns trafen wir uns noch in einem Café zur Besprechung.

1 Tag: Am frühen Morgen gingen wir noch Einkaufen. Man muss dies mit Bedacht machen, denn das Essen soll für ein paar Tage halten und man muss es ja auch selber tragen.

Wir wurden mit einem Auto bis zur Aufstiegsmöglichkeit gefahren. Der Wanderweg führte durch einen Wald. Nach ein paar Stunden kamen wir an der Hütte Urlea an. Da Iulian freiwilliges Mitglied bei der Bergwacht Victoria war, hatten wir keine Probleme, einen Schlafplatz zu bekommen.

2 Tag: Ausgeruht stiegen wir auf zur Kammspitze, auf welcher uns der Weg Richtung Hütte Sambata führte, wo auch die Bergwachthütte sich befindet. Am frühen Nachmittag kamen wir an. Das Wetter war bewölkt, jedoch kein Regen.

3 Tag: Diesen Tag wollte ich entspannter angehen, daher haben wir uns nur in der Nähe der Hütte aufgehalten. Wir stiegen auf Felsen und haben das herrliche Wetter genossen.

4 Tag: Heute stiegen wir wieder auf die Kammspitze und wanderten Richtung Moldoveanu. Da wir am Abend erneut in der Bergwachthütte übernachten wollten, stiegen wir nach ein paar Stunden wieder runter.

5 Tag: Abstieg nach Victoria.

Ich hatte einen tollen Urlaub und würde jederzeit wieder mit Iulian eine Bergtour machen.

Andrea Hütte

Ingolstadt, Germany

August 2003